… wieder wolkenloser Himmel und wärmer als gestern und somit war ärmellos angesagt auf der Fahrt zum Markt nach Annapolis Royal...

… Samstag ist Markttag hier…

An den meisten Ständen werden hier noch wirklich selbst produzierte Dinge angeboten – auch diverse Künstler bieten ihre Waren ( Schmuck, Bilder, Schnitzereien usw. ) an…

Das Städtchen Annapolis Royal bietet auch sonst so einiges und die Geschäfte, Cafes, Pubs, Galerien usw. sind echt ganz nett… auch das Fort Anne liegt im Zentrum und wurde von Udo und Ela besichtigt – jaja Kultur muss sein...

Dann ging es zurück über die Küstenstraße, die einfach nur perfekt zum Fahren mit dem Mopped ist – wir hatten mit diversen Freunden ausgemacht uns um 14 Uhr auf der Show´n Shine zu treffen – dem Schönheitswettbewerb der Moppeds…

… die Mainstreet von Digby war nun rappelvoll…
… es gab auch nette süße Pick Ups – meine das Auto und nicht Ela !

Nun – die Show der schönsten Moppeds ist nicht gerade riesig, aber ganz nett – unsere Freunde Barbara und Michael waren auch dabei und wie immer räumten sie was ab…

… mein Preis von Barbara, weil ich ein paar Leute überzeugen konnte, wo denn der Stimmzettel reingehört…

… beim „Armdrück – Wettbewerb haben wir dann doch nicht mitgemacht… es sieht manchmal eher wie Freistil-Ringen aus…

In Erwartung von ein paar Bier später, brachten wir unsere Moppeds dann heim – heute nur 76 Kilometer mehr auf dem Tacho, aber was soll´s…

… wir sind dann ins Städtchen gelaufen und ich habe meine gute Tat des Tages vollbracht – Ihr könnt stolz auf mich sein… jedenfalls habe ich mich um die ortsansässige Damenwelt gekümmert, den Verkehr angehalten und seht selbst:

es ging dann zum Chinesen, wo wir uns am Buffet den Bauch vollgeschlagen haben – dann war wieder der Sunset Pub angesagt um anschließend noch die beleuchteten Bikes anzuschauen und zu bewerten – es gewann ein Bike mit einem Fernsehbildschirm… auch hier gibt es Deppen…

Die Händlermeile haben wir auch noch unsicher gemacht und da und dort bei diversen Verkostungen zum 10. Mal den Rum probiert – man muss sich ja vor Skorbut schützen.. Zum Schluß haben wir endlich geschnallt, dass es ja einen Shuttle-Bus in unsere Richtung gibt, was der Laune echt sehr förderlich war – vom Absacker daheim muss ich nicht weiter reden…