Abschlußbericht !!! Um 5 Uhr morgens sind wir aufgestanden und haben uns fertig gemacht… natürlich war es noch dunkel draußen, aber kein Regen mehr … so sind wir die 70 Kilometer zurück nach Saint John zur Fähre gefahren…

… wir waren nicht die Einzigen, die da warteten…
— die zwei wollten auch mit…

… es wird extra darauf hingewiesen, dass Beifahrer nicht mitfahren dürfen, wenn man auf das Schiff fährt… ist auch besser so – diese Stahlrampe und der Boden im Schiff sind echt rutschig…

… erst haben wir mal das Schiff erkundet und uns Kaffee besorgt und dann draußen die Abfahrt abgewartet…

…um 7.45 Uhr ging es dann flott los…

Die Überfahrt über die Bay of Fundy ( die übrigens die höchsten Gezeiten der Welt aufweist ) dauert gute 2 Stunden bei ruhigem Wetter und so waren wir kurz vor 10 Uhr schon in der Nähe der Anlegestelle von Digby ( Nova Scotia )…


Sofort ging es rein nach Digby um das Headquarter der Wharf Rat Rally zu besuchen – für 10 can. Dollar haben wir gleich mal einen Eintrittsaufkleber und den dazugehörigen Pin besorgt…

… unsere Freunde Ela und Udo kommen ja am Montag angeflogen und wir werden die Rally dann ab Donnerstag besuchen – die ist einfach nur geil, weil sie nicht sehr groß und überschaubar ist – die Mainstreet ist gesperrt und auf drei Bühnen geht die Post ab … 

… noch eine kurze Etappe bis heim nach Caledonia folgte nun…

In Caledonia war nun das Ende unserer Moppedreise – nach 176 Kilometern heute sind es insgesamt 6.249 Kilometer geworden, die wir zurückgelegt haben… Respekt an meine Beifahrerin Andrea, die wirklich nie gemurrt und alle meine Macken ertragen hat ( sie ist übrigens nicht blind und taub, wie jetzt vermutlich manche vermuten )…

Dirk und Silvia, die hier in Caledonia ein B & B ( Art of Germany ) betreiben, haben uns mit einem besonderen Willkommensschluck ne Freude gemacht – okay, nur mir, weil Andrea ja kein Bier trinkt… 

Dann ging´s noch 7 Kilometer heim ins Cottage am See – den Abend haben wir gemütlich ausklingen lassen….

Liebe Freunde – danke, dass Ihr uns verfolgt habt – wir hoffen, dass wir Euch ein wenig Freude und Fernweh in Eure Stuben gebracht haben…