Heute war wieder Regen angesagt und so haben wir gleich mal morgens den Pool und das Yakuzzi genossen um uns an das Wasser zu gewöhnen…

um günstige Hotels in den USA zu finden, sollte man immer in ein Visitor Center fahren, die immer kurz nach der jeweiligen Staatsgrenze plaziert sind und sich dort ein Hotel-Coupon-Heft besorgen – man spart nicht wahnsinnig viel ( 10 – 20 Dollar ), aber besser als nix… außerdem sieht man gleich, was das jeweilige Hotel so bietet und wo es liegt…

… diese Hefte gelten für mehrere Staaten…

… heute war ja Milwaukee angesagt und leider war es ziemlich nass… … hab nur Chaps dabei, weil ich diese Scheiß – Regenhosen hasse – hat aber auch Nachteile … zuerst sind wir zum Entwicklungszentrum von Harley gefahren – die waren überhaupt nicht auf Besucher eingestellt und so kann man das absolut vergessen – dann ging es zur Factory und da haben wir ne Tour mitgemacht – naja, nicht schlecht, aber auch wirklich nicht überragend – dann ging es noch zum Museum und das war schon deutlich besser … als HOG – Member muss man übrigens die 20.- Dollar Eintritt nicht abdrücken…

… ein Shop, eine Bar und ein Restaurant sind auch angeschlossen und da kann man schon Zeit totschlagen und Kohle liegenlassen …

… es war zwar dann schon 15.30 Uhr, aber irgendwie wollten wir noch ein paar Kilometer machen und sind dann Richtung Chicago aufgebrochen…

… unterwegs haben wir noch den ältesten Harley – Händler von Wisconsin in Kenosha ( gibt es seit 88 Jahren ) aufgesucht…. wie immer wurden Pokerchips gekauft und mal wieder einer unserer Wild South Chapter Pins an ein Member des dortigen Chapters verschenkt – leider nicht getauscht, weil die einfach keine haben… ein freundlicher Mitarbeiter fragte mich, ob ich den eine „Gun“ dabei hätte, wenn ich durch Chicago fahre…

Eigentlich sollte man schlauer sein, wenn man in der Nähe von Stuttgart wohnt…. freitags am Nachmittag fährt man nicht dorthin… in Chicago ist das nicht anders – da ist Rush Hour angesagt und die hat es in sich…

… irgendwie haben wir es geschafft den Staat Illinois zu durchqueren und uns nach Indiana durchzukämpfen – auch hier kann man weiter ohne Helm fahren… wir hatten nach insgesamt 270 km die Schnauze absolut voll und haben uns in Hammond ein Hotel gesucht – da wurde es schon dunkel, aber auf der Suche nach einem Liquor Store kamen geschwind heimatliche Gefühle auf als wir einen Aldi entdeckten – gleich mal Salami, Käse und ein Baguette gekauft – da hat man wirklich nen Heißhunger drauf, wenn man hier das morgendliche Frühstück anschaut – dazu ne Männerhandtasche Bud, ein Fireball  und ne Pulle Rotwein und der restliche Abend war gerettet…

… habt Ihr mal alle einen schönes Wochenende ….